Wie wollen Sie wohnen?

Sie möchten sich moderner einrichten und wissen noch nicht, wie? Nicht schlimm!
Grundliegend gilt: Modernes Wohnen heißt, auch auf kleinstem Raum eine ruhige, harmonische Atmosphäre zu  schaffen. Der Mix aus Möbeln verschiedenster Materialien sorgt für Gemütlichkeit. Wie das am besten geht, erfahren Sie hier.

Retro-Stil

Das Comeback der 50er bis 70er Jahre! Ganz vorn mit dabei sind schlichte Möbel aus dünnem gebogenem Holz, knallige Farben und Textilien mit geometrischen Mustern. Ebenfalls typisch sind organische oder geschwungene Formen, da dürfen der Nierentisch oder der Cocktailsessel nicht fehlen. Farbentechnisch ist vieles möglich, Pastell wird mit kräftigen Akzenttönen gemischt. Wichtig ist es, den modernen Retro-Stil mit Klassikern aus den 60er, 70er Jahren stilvoll zu verbinden.

Skandinavischer Wohnstil

Bild: IKEA

„Weniger ist mehr!“ Getreu diesem Motto trifft man beim skandinavischen Wohnstil auf schlichte Formen und gradlinige Designs. Praktisch und funktional muss es sein – Schnörkel, Verzierungen oder BlingBling findet man selten! Natürliche Materialien wie Hölzer, Leinen oder Leder stehen im Mittelpunkt. Helles Holz wie Kiefer, Fichte oder Birke wirken warm und sorgen für natürliche Frische. Pastelltöne, ausdrucksstarke Farben und bunte, grafische Muster sind typisch für diesen Einrichtungsstil.

Shabby Chic (Vintage-Look)

Möbel oder Accessoires mit künstlichen oder natürlichen Gebrauchsspuren wie abgeblätterter Lack, Kerben oder Kratzer charakterisieren diesen Stil. Matte Pastelltöne unterstreichen den historisch-romantischen Look. In Rosé, Türkis, Himmelblau, Gelb und Violett, kombiniert mit gedeckten Grau-, Beige- und Weißtönen erhält jedes Shabby-Chic-Möbel seine eigene Bühne.

Verziert mit Ranken, romantischen Blumendekors, Punkten oder Ornamenten wird Ihr Flohmarktfund, Erbstück oder Selbstgebautes zum absoluten Hingucker. Es darf nach Herzenslust gemischt werden, solange Muster und Farben harmonieren.

Maritimer Wohnstil

Ahoi, Matrose! Blau, Weiß und Rot bestimmen hier die Farbgebung, die auf die Tradition der marinen Seefahrt zurückzuführen sind. So gehören alle Materialien, die man mit dem Meer verbindet, zum maritimen Einrichtungsstil. Beim Möbeldesign wird in erster Linien Holz verwendet, egal ob weiß lackiert oder gebeizt. Seile, Netze oder Leinen, aber auch alles, was man am Strand auffinden kann, wie Treibholz, Muscheln oder Sand, gehören zum Dekorieren auf jeden Fall dazu. Zu diesen Materialen gesellen sich oft Textilien mit Anker- oder Sternen-Mustern.

Foto: IMPRESSIONEN Versand

Shabby Chic selbstgestalten:

Aus Neu mach Alt! Als Erstes muss das gewählte Möbelstück gründlich von Fettresten gesäubert werden. Anschließend raut man die Oberflächen mit Schleifpapier an. So hält der nun folgende Lack besser. Das Möbelstück in der gewünschten Farbe lackieren. Für einen besonderen Effekt streichen Sie einfach mehrere Farbtöne übereinander. Achtung: Jede Lackfarbe erst gut trocknen lassen! Der Vintage-Look entsteht, indem Sie mit einer Drahtbürste oder dünnem Schleifpapier alle Kanten abschmirgeln. Der neue Lack sieht nach wenigen Stunden alt und abgenutzt aus. Wer mehrere Farbschichten gestrichen hat, sieht nun verschiedene Nuancen an den abgeschmirgelten Stellen. Alte Knäufe oder Griffe runden das Gesamtbild ab.