Standort mit Geschichte und Zukunft

Bauarbeiten am künftigen Medizinischen Versorgungszentrum gehen voran

Am guten Gelingen arbeiten (v. l.): Frau Neumann (Bauleiterin), Frau Endemann (WBG-Geschäftsführerin), Herr Bischoff (Bauleiter) und der Architekt Herr Weineck.

Am 23. September 2016, pünktlich zum 25. Jubiläum der WBG Elsteraue, startete der Umbau des Hauses Schliebener Straße 89 zum künftigen Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des Elbe-Elster-Klinikums im Zentrum Herzbergs. Verschiedene Arztpraxen unter einem Dach sollen die Wege für die Patienten verkürzen und durch ihre günstige Lage leichter erreichbar sein. Darüber hinaus schafft die WBG Elsteraue im Dachgeschoss drei interessant geschnittene moderne Zwei-Raum-Wohnungen. Für den besonderen Schliff erhält jede Wohnung einen Balkon, eine sogar eine Dachterrasse.

Damit endet ein langjähriges Ringen um die beste Nutzung dieses Hauses am Herzberger Marktplatz. Positiv zumal: Auch die Brachen in der Nachbarschaft sollen in nicht allzu langer Zeit beseitigt werden. Schlussendlich kann man jetzt beim Entstehen eines noch schöneren Herzberger Stadtzentrums zusehen.

Welch bewegtes Leben der Vorläufer des künftigen MVZ bereits hinter sich hat, davon berichtet im Folgenden der Stadthistoriker Ulf Lehmann.

2-Raum-Wohnung

auf ca. 70 m2
mit Dachterrasse

2-Raum-Wohnung

auf ca. 79 m2
mit Wohnküche