Das Tiergehege im Schlosspark Grochwitz

Bürger und Stadt pflegen ein nun fast 40-jähriges Kleinod

Keiner weiß so genau, wie viele Kinder und Familien dieses schöne Fleckchen Herzberger Erde schon besucht haben. Eines ist aber sicher: Das Tiergehege im Park des Grochwitzer Schlosses ist ein Anziehungspunkt nicht nur für Herzberger Familien.  

 Die Geschichte des Tiergeheges reicht schon einige Jahrzehnte zurück. Im kommenden Jahr kann bereits das 40. Gründungsjubiläum gefeiert werden. Alles begann mit einem Gehege für Ziegen und Schafe, dass von einem Privatgrundstück hierher verlegt wurde. Mit der Zeit kamen weitere Tiere wie Meerschweinchen, Ziergeflügel und Ponys hinzu. Heute haben 18 Tierarten hier ein Zuhause. Ein Storchenpaar und diverse Stockenten kommen regelmäßig hinzu. Anfang der 90er Jahre begann der Zoo Hoyerswerda mit der Förderung der Gehege durch fachliche Betreuung und Überlassung weiterer Tierarten. Lamas kamen hinzu und ein Gibbon-Pärchen. Neuester Zugang sind drei Bennett-Kängurus. Sie sind das Ergebnis eines internationalen Austausches. Zwei Weißhand-Gibbon-Jünglinge brauchten eine neues Gehege. Dieses fanden sie letztlich in Südafrika. Im Gegenzug kamen die Kängurus aus einem belgischen Zoo nach Herzberg. Eine „Männer-WG“, wie die Leiterin des Tierparks Diana Enigk betont, denn eine weitere Zucht ist nicht geplant. Die drei haben sich bereits gut eingelebt.

Ehrenamtliche Unterstützung und Spenden sichern das Bestehen

Dass für den Park auch weiterhin kein Eintritt bezahlt werden muss, dafür sorgt auch das Engagement vieler Bürger und Firmen der Region. Sie unterstützen den Tierpark mit Sach- und Geldspenden und mit ihren handwerklichen Fähigkeiten. Kern diese Engagements ist der „Freunde des Tiergeheges Grochwitzer Park“ e. V. Seit Mitte der 90er Jahre packen die Mitglieder mit an, wenn die Parkanlage gepflegt oder ein Zaun erneuert werden muss. „Es ist einfach eine Herzenssache“, so der Vorsitzendes des Vereins Reinhard Neupert. Es sind ja nicht nur die Tiere. Der Park ist als Bildungsstätte aufgebaut. Verschiedene Lehrtafeln informieren über einheimische Baum- und Vogelarten. Ein Imker pflegt einen Bienenstock, an dem gleich noch der Lebensweg einer Biene erläutert wird. Die Tiere des Parks selbst geben einen lebendigen Eindruck von der Vielfalt der Natur. „Dieses Gehege hat schon so vielen Menschen Freude bereitet. Da lohnt es sich, dieses auch für die Zukunft zu erhalten“, so Neupert. Wer mitmachen will, ist natürlich herzlich eingeladen. Der Jahresmitgliedsbeitrag des Vereins beträgt nur 15 Euro und kommt direkt dem Tiergehege zugute. Man kann sich aber auch gern per Spende einbringen. Ebenfalls möglich sind Tierpatenschaften. Diese werden über die Stadt Herzberg vermittelt und sind je nach Tierart ab 20 Euro / Jahr möglich. Spontan und anonym ist auch eine Spende einfach in den Spendenkasten im Tiergehege möglich.

Spendenkonto: Freunde des Tiergeheges Grochwitzer Park e. V.
IBAN: DE41 1805 1000 3300 1068 09
BIC: WELADED1EES

Tierpark Herzberg An den Teichen 14 A 04916 Herzberg (Elster) OT Grochwitz www.tierpark-herzberg.de

Öffnungszeiten
April bis September: 8:00 bis 20:00 Uhr Oktober bis März: 9:00 bis 17:00 Uhr